Aleatorik

Das ist es wohl, was ich als Windnomade betreibe: aleatorisches Reisen. Laut Wikipedia:

Unter Aleatorik wird in Musik, Kunst und Literatur im weitesten Sinne die Verwendung von Operationen verstanden, die zu einem unvorhersehbaren, weitgehend zufälligen Ergebnis führen. Aleatorisch steht für „würflerisch“, vom Zufall abhängig.

Reisen mit dem Wind – der Film

Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corana Virus leider nicht: Demnächst im Kino.

„Reisen mit dem Wind“ ist keine Reportage oder Reisedokumentation im traditionellen Sinn. Mit meinem Essayfilm möchte ich den Reiz dieser Art des Reisens schon im Kino erfahrbar machen. Drehorte sind das hannoversche Wendland, der Landkreis Nienburg, die kanarische Insel La Gomera, der Ostharz und die Stadt Hannover.

Eine filmische Collage aus dokumentarischen Handyaufnahmen von Windtouren in der Gruppe und Momentaufnahmen von Solo – Touren, unterlegt mit Zitaten von u.a.Goethe oder Shakespeare auf Texttafeln . So entsteht ein skurriler, inspirierender Mix aus Meditation, Kontemplation, Banalität und Alberei. Natur und Großstadt prallen aufeinander. anarchisch, naiv und spirituell zugleich.

„Reisen mit dem Wind – der Film“ weiterlesen