Rückenwind: das Sichtreibenlassen

Einigen Windreisenden ist bei ihren Spaziergängen aufgefallen, dass sie nicht immer, wie erwartet, Rückenwind haben auf ihrem Weg zum Bestimmungsgebiet. Warum ist das so?

Als Windnomaden orientieren wir uns in der Regel an dem Bodenwind. Dieser ändert aber in Böen gelegentlich seine Richtung durch Verwirbelungen, hervorgerufen durch Widerstände, wie Berge, Hügel, Häuser und sogar Gräser oder Wellen auf Gewässern.. Wer mit dem Wind reist, hat deshalb zuweilen den Eindruck, garnicht mehr wirklich mit dem Wind zu reisen. Ich habe aus dieser Beobachtung eine erweiterte Form des Windspaziergangs entwickelt: das Sich-Treiben-Lassen. Auch hier beginnen wir mit der klassischen Zielbestimmung an einem selbst festgelegten Startpunkt. Auf unserem Spaziergang richten wir unseren Fokus dann nicht nur auf all die Wunder, die uns begegnen, sondern weiter auch auf den Wind: lose Laubblätter, Gräser, bunte Luftballons, die zufällig an uns vorüberfliegen, die Flugmanöver vorbeifliegender Vögel. Bewegen wir uns noch in Richtung des Windes? Falls nicht, können wir stehenbleiben,Innehalten, uns mit dem Ort verbinden und vor Ort eine erneute Zielbestimmung vornehmen. Aus meiner Erfahrung empfehle ich, nicht jeder “launischen” Böe hinterherzugehen, schon garnicht in Häuserschluchten, engen Tälern, an Wegkreuzungen, die besonders im Wald, sich kreuzende Luftschneisen bilden,  Das ursprünglich ermittelte Bestimmungsgebiet bleibt weiterhin unser Ziel. Erst wenn ich den Eindruck habe, der Wind “meint” nachhaltig eine andere Richtung und Entfernung, nehme ich eine neue Bestimmung vor und setze meinen Wind-Spaziergang mit neuem Ziel fort. Ich empfehle diese Art des Spaziergangs, bei der schon der Weg zum Ziel wird, nur Fortgeschrittenen, die bereits Erfahrungen mit dem zielorientierten Windreisen gemacht haben. Auch habe ich festgestellt, wie wichtig das Innehalten bei diesem Sichtreibenlassen, ist. Diese inneren Ankerpunkte ermöglichen uns ein achtsames Unterwegssein und verhindern den Eindruck eines sinnentleerten Hin-und Hergetaumels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.