Ein Messfehler rettet mich

Lange hatte ich mich auf die Fortsetzung meiner Windtour in Hessen gefreut. Nun bin ich in Bad Hersfeld und damit an dem letzten Fundort meines Schatzes dieser Tour von vor etwa einem Jahr. Von hier soll es also weitergehen  …


Es widerstrebt mir, nach so langer Zeit von hier einfach weiterzuziehen, ohne Marcel nochmal getroffen zu haben. Die Begegnung mit ihm hatte ich ja damals als mein Windnomadenschatz erkannt. Trotz meiner erheblichen intuitiven Zweifel frage ich den Wind heute, wohin er mich denn überhaupt schicken würde. Mit 4 km/h bläst er von der Klosterruine in Richtung Osten. Auf der Karte markiere ich das Zielgebiet: Johannesberg.

So beginnt der Kampf Wind gegen Intuition. Ich bin gespannt und spaziere mit dem Hund bergan. Im Zielgebiet entdecke ich einen Baum, der aus einer Wurze zwei Stämme gebildet hat. Ich bin entzückt, weil er so bildhaft meinen inneren Zwispalt verkörpert. Wie eine gigantische Stimmgabel steht er da.

Ein versöhnlicher Hinweis, der durchaus zum Schatz taugte. Wind gegen Intuition? Was soll das denn für ein Kampf sein?  Dennoch gehe ich weiter bergan auf sich undurchschaubar verzweigenden Pfaden. Irgendwo weiter oben soll laut Karte eine Infotafel stehen. Die will ich mir zumindest noch anschauen. Stattdessen gelange ich an eine Stelle, an der große Natursteine auf vier wuchtig-stabilen Holzsockeln liegen. Landart – ich bin beeindruckt.


„Rasender Stillstand“ heißt die Arbeit von Sandrino Sandinista Sander. Das gefällt mir, weil es meine aktuelle Situation zu kommentieren scheint. Habe ich also doch meinen nächsten Windnomadenschatz gefunden? Es ist zwar tatatsächlich hübsch hier oben, aber irgendetwas stimmt nicht. Wieder ist es eher ein versöhnlicher Hinweis, wie der Baum mit den beiden Stämmen weiter unten, aber ist es mein nächster Schatz? Mein Herz scheint zu schweigen?

Ich markiere den Punkt auf meiner Karte und bin fassungslos. Hier stimmt tatsächlich etwas nicht. Bei der Kursbestimmung an der Ruine in Bad Hersfeld war mir ein gravierender Fehler unterlaufen. Die Karte war beim Setzen des Zielmarkers offenbar nicht genordet. Der Johannesberg liegt nicht östlich, sondern im Süden von Bad Hersfeld. Nicht der Wind hat mich hier hergeführt, sondern ein Messfehler. Wind gegen Intuition? Beide hatten Recht! Ich erkläre also meine erste Windtour von damals für beendet und beginne hier oben auf dem Johannesberg eine neue Tour.

Ein Gedanke zu „Ein Messfehler rettet mich“

Kommentare sind geschlossen.