Zauberkletten

Kletten als Schmuck

Heute lass ich mich wieder mal von meinem Balkon wegwehen … Das Zielgebiet liegt direkt an einer Autobahn – oje!

Natürlich mache ich mich als tapferer Windnomade trotzdem auf den Weg. Habe ich doch inzwischen gelernt, dass sich allein auf einer Landkarte noch nicht erkennen lässt, was mich im Zielgebiet schließlich erwartet. Auf der Anreise mit dem Fahrrad mache ich mich mental locker und offen. Ich richte meinen Fokus auf alles, was mein Herz als gut erkennt. Das funktioniert tatsächlich, stelle ich überrascht fest.

Auf einer schmalen Brücke überquere ich schließlich die Autobahn und stelle auf der anderen Seite überrascht fest, wie hübsch es dort ist: weite Wiesen auf den Pferde weiden, umsäumt von teilweise sehr alte Eichen. Der Ort strahlt so eine Ruhe aus und ist so zauberhaft, dass ich die lärmende Autobahn gar nicht mehr wahrnehme. Ein bemerkenswertes Ziel, hat der Wind da heute für mich ausgewählt. Ich versuche diese ganze Weite zu inhalieren und erkläre Kletten, die dort wachsen, zu meinem Schatz. Als Schmuck trage ich sie auf der Rückfahrt an meinem Mantel.